Das Kuratorium

Das Kuratorium der Barbos Stiftung,
Persönlichkeiten, die die Stiftung beratend unterstützen.

Wolfgang Brixner
Wolfgang Brixner, 1. Vorsitzender,
Jahrgang 1967, verheiratet, Betriebswirt (VWA),
Prokurist der GEWA music GmbH
“Gerne verbinde ich meine 25 jährige Expertise im Finanzbereich mit sozialem Engagement für die Barbos Stiftung. Die Entwicklungsförderung von Kindern und Jugendlichen ist mir ein großes Anliegen, daher mein Engagement im Kuratorium der Barbos Stiftung.”


Prof. Dr. Dr. Alexander Ehlers
Prof. Dr. jur. Dr. med. Alexander P. F. Ehlers Fachanwalt für Medizinrecht Facharzt für AllgemeinmedizinAlexander Ehlers ist Seniorpartner der Rechtsanwaltssocietät Ehlers, Ehlers & Partner. Er engagiert sich für die Interessen von Kindern vor allen Dingen als Vorstandsvorsitzender der Paul Nikolai Ehlers-Stiftung (www.ehlersstiftung.de).“Gesellschaftliche Veränderungen, Defizite in Familienstrukturen und der Schule führen verstärkt zu Auffälligkeiten und Störungen bei Kindern. Die Barbos-Stiftung unterstützt einen innovativen Ansatz zur Therapie dieser Fehlentwicklungen und Auffälligkeiten. Das möchte ich gerne als Kurator aktiv begleiten.”


Katharina Gräfin Fugger zu Glött
15 jährige Arbeit als Grundschullehrerin an der Werner-von-Siemens-Grundschule in Augsburg- Hochzoll-Nord, Praktikumslehrerin der Universität Augsburg.Lehrauftrag am Lehrstuhl für Didaktik der Geschichte der Universität Augsburg.Zertifizierte Multiplikatorenausbildung der Akademie „Kinder philosophieren“ in Bayern.”In meiner täglichen Arbeit mit Kindern an Grundschulen, habe ich viele Schüler und Schülerinnen unterrichtet, bei denen die sozial- emotionale Entwicklung eine besondere Förderung und Unterstützung bedurfte. Die Arbeit am Tonfeld, gibt diesen Kindern Halt und Sicherheit. Beides ist notwendig, um sie für einen erfolgreichen Schulbesuch zu qualifizieren. Durch die Arbeit am Tonfeld, kann jedes Kind seine Persönlichkeit behutsam entfalten. Die Barbos-Stiftung ermöglicht, finanziell benachteiligten Kindern und Jugendlichen, eine aktive Teilhabe an Bildung. Aus diesem Grund, stehe ich der Babos-Stiftung gerne, als Kuratoriumsmitglied zu Verfügung.”


Nikolai Leski
-.-


Dr. Andreas Mielck
Dr. Andreas Mielck (geb. 1951, Soziologe und Epidemiologe) ist wissenschaftlicher Angestellter am Helmholtz Zentrum München – Institut für Gesundheitsökonomie und Management im Gesundheitswesen. Er ist Lehrbeauftragter für Sozial-Epidemiologie an der Ludwig-Maximilians-Universität München; zwischen 1997-2011 war er Sprecher der Arbeitsgruppe ‘Sozial-Epidemiologie’ verschiedener wissenschaftlicher Fachgesellschaften. Seine Arbeit konzentriert sich seit vielen Jahren auf das Thema ‘soziale Ungleichheit und Gesundheit’.”Persönliche Motivation zur Mitarbeit im Kuratorium der Barbos-Stiftung: Die kreative Entwicklungsförderung ist auch und gerade bei den Kindern und Jugendlichen wichtig, die in sozial schwierigen Verhältnissen aufwachsen. Die Barbos-Stiftung kann bei diesen Kindern und Jugendlichen einen großen Beitrag leisten zur Verbesserung der psychischen und physischen Gesundheit. Die Arbeit bietet daher einen sehr konkreten, praktischen Ansatzpunkt zur Verbesserung der gesundheitlichen Chancengleichheit.”