Wenn Probleme noch in den Kinderschuhen stecken …

23.08.2022

Ja, Probleme und vor allem lebenslange Probleme fangen oft schon in den Kinderschuhen an. Schon als Kind war das Problem vorhanden, wurde es „gesetzt“ und vor allem wurde es nicht zügig bearbeitet und gelöst.
Dann steckt das Problem im Innern auch immer noch in den Kinderschuhen, selbst wenn man selbst schon Schuhgröße 42 hat.

Darum setzt die Barbos-Stiftung bei den Kindern an – günstigenfalls schon in Kindergarten und Krippe. Zumindest aber in der Schule.
Und genau so, wie diese Probleme verarbeiten können. In kreativem Sein – durch haptische Erlebnisse im Tonfeld mit dem matschigen Ton, den man ergreifen kann. Mal in Wut, mal zaghaft, mal neugierig …. Oder beim Malen.
So oft gibt es Unaussprechliches – Krieg, Gewalt, Vernachlässigung, Aggression oder Sucht in der Familie. Es muss nicht in Worte gefasst werden, was passiert ist oder wie es einem geht. Durch kunsttherapeutisches Gestalten kann die Emotion rausgelassen werden.

Und durch die Hände entsteht ein „neuer Mensch“ – wird aus den Kinderschuhen gezogen.